Direkt zum Inhalt

Die Kurdische Gemeinde wurde ins Leben gerufen aus den verschiedenen Kurdischen Gruppen und Institutionen, sowie Freunde des kurdischen Volkes. Mitglieder des Vereins sind in erster Linie kurdische Immigrantinnen und Immigranten, Flüchtlinge und Studenten. Dem Verein gehören aber auch Menschen nicht kurdischer Nationalität an, die sich für das Thema Kurdistan und ähnliches einsetzen.

Zweck und wesentliche Aufgabe unseres Vereins:

Der Verein pflegt die Heimatkultur und setzt sich für die Humanität und Völkerverständigung auf der Grundlage der allgemeinen Menschenrechte ein. Die Kurdische Gemeinde setzt sich für das Selbstbestimmungsrecht des kurdischen Volkes ein und macht die Bevölkerung in Deutschland über die Aktuelle politische Situation in unserer Heimat Kurdistan aufmerksam. Der Verein arbeitet unabhängig.

Der Verein fördert die Solidarität und Freundschaft zwischen deutschen und Ausländischen Bürgern, setzt sich für ein passives und aktives Wahlrecht für Ausländer/innen, für einen muttersprachlichen Unterricht für kurdische Kinder in den Schulen und insbesondere für die Anerkennung der Kurden als eine Selbständige Volksgruppe ein.

Die Kurdische Gemeinde ist mit vergleichbaren deutschen und ausländischen Organisationen solidarisch, die gleiche oder ähnliche Ziele verfolgen. Wir arbeiten mit Verschiedenen demokratischen Verein und Institutionen zusammen.

Um das zu erreichen, veranstaltet die Kurdische Gemeinde Seminare, Ausstellungen, Informations- und Solidaritätsveranstaltungen. Wir betreuen Kurdische Flüchtlinge und Flüchtlinge aus allen Staaten, organisieren kulturelle Abende, fördern Folklore, Musik, muttersprachlichen Unterricht für kurdische Kinder usw.

Die Integration von Migranten und Flüchtlingen nimmt in der der Kurdischen Gemeinde einen wichtigen Bereich ein. Die Kurdische Gemeinde bietet seit ihrer Gründung Deutschkurse an, die meistens kostenfrei sind/waren. Zusätzlich bietet sie Flüchtlingen und Migranten Hilfestellungen beim übersetzten von Briefen und bei Behörden an. Hinzu kommt die Beratung von Jugendliche und Familien.

Seit 2008 bietet die Kurdische Gemeinde, als ein anerkannter Träger des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Integrationskurse an.

Unsere Einnahmequellen sind begrenzt, d.h. die Arbeit des Vereins wird hauptsächlich durch ehrenamtlichen Einsatz der Mitglieder, Spenden und Mitgliederbeiträge finanziert.